Die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen heißen Sie herzlich willkommen.

Künstlerische Leitung: Gerlint Böttcher
Schirmherrschaft: Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke

Grußwort Gerlint Böttcher

Foto: Peter Adamik

Liebes Konzertpublikum,

auch in der fünften Spielzeit bieten die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen ein fulminantes Programm mit großartigen Musikern in unseren beiden charmanten Konzertsälen – Kreuzkirche und  Kavalierhaus. Schon Theodor Fontane erwähnte in seinen Wanderungen verzückt das rosenumrankte Schlossensemble, aus dessen offenen Fenstern Musik erklang: Beste Voraussetzungen also für ein gelungenes Festival.

Erneut freuen wir uns zur Eröffnung auf unser „Orchestra in Residence“ – das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Timo Handschuh. Als Höhepunkt des Abends erklingt das Klavierkonzert Nr. 1 in e-Moll von Chopin, wohl eine der hinreißendsten Kompositionen der Romantik überhaupt.

Das duo suono gewann den renommierten Deutschen Musikwettbewerb und wurde in die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler aufgenommen. In der Besetzung Flöte und Klavier spielen Myriam Ghani und Viktor Soos „Impressionen aus Frankreich“.

Mit dem noch jungen, doch bereits international gefeierten Ausnahmegeiger Albrecht Menzel konnten wir einen Musiker ersten Ranges verpflichten! Er spielt auf einer Stradivari aus dem Jahre 1709. Seine Partnerin am Klavier ist Magda Amara. Die gefragte Kammermusikpartnerin ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe.

Ein „grenzenloses Flötenvergnügen“ versprechen „Die 14 Berliner Flötisten“ –  ein Ensemble, das faszinierend anders und weltweit einzigartig ist. Die Musiker der großen Berliner Sinfonie- und Opernorchester ergänzen die üblichen sinfonischen Flöteninstrumente von Piccolo bis Bass durch die Bassflöte in F, die Kontrabassflöte und die Subkontrabassflöte und bieten ein Programm mit den Paradestücken ihres Repertoires.

Auch in diesem Jahr gibt es im Februar ein Sonderkonzert in Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Auf dem Programm der Konzertlesung gemeinsam mit dem renommierten Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz steht der Klavierzyklus „Suisse“ von Franz Liszt aus den „Pilgerjahren“ mit Texten von Lord Byron und Etienne Pivert de Sénancour.

Einen Konzertabend können Sie auch mit einer überaus interessanten Schlossführung verbinden, bei der Sie Einblicke in die Geschichte des Schlosses erhalten, die eng mit dem Preußenkönig Friedrich Wilhelm I verbunden ist.

Unser besonderer Dank gilt der Stadt Königs Wusterhausen, dem Landkreis Dahme-Spreewald und allen Sponsoren, Partnern und ehrenamtlichen Helfern. Sie alle leisten alljährlich einen großen Beitrag zum Gelingen des Musikfestivals.

Wir wünschen Ihnen wieder unvergessliche Konzerterlebnisse.

Gerlint Böttcher
Künstlerische Leiterin der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen
www.gerlintboettcher.de

Grußwort Dr. Dietmar Woidke

Sehr geehrte Gäste der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen 2018,
liebe Musikfreunde,

2018 ist das Jahr des europäischen Kulturerbes, dem sich auch Brandenburg widmet. Denn unser Bundesland verdankt seine Entwicklung und seinen Aufschwung auch europäischen Zuwanderern, die hier erwünscht waren und gebraucht wurden. Sie fanden eine neue Heimat und noch heute bezeugen viele Spuren, ob in einzelnen Stadtvierteln oder gestalteter Landschaft, das befruchtende Miteinander. Europa ist jedoch mehr als Stein gewordene Geschichte, es gibt ebenso die kulturellen Facetten in Form von Bräuchen, Tänzen und in der Musik – alle regional entstanden und oft durch Austauschprozesse angereichert und weiterentwickelt.

Besonders in der Tonkunst zeigt sich, dass es neben den nationalen Besonderheiten eine allen verständliche Sprache gibt, aufgrund der gemeinsamen Geschichte und humanitärer Werte.

Dementsprechend zeichnet sich das immaterielle Kulturerbe durch seine Vielfalt aus. Aber es braucht Menschen, die ein solches Erbe annehmen, pflegen und weitergegeben, es mit ihrem Wissen wie Fähigkeiten lebendig halten und mit ihrer Kreativität bereichern. In diesem Sinn sind die Schlosskonzerte jedes Jahr eine vergnügte Erinnerung an das europäische Musikerbe; erzählt auf individuelle Weise und mit großer Intensität von international geschätzten Künstlern.

Dieser reiche Melodienschatz sei ein geistiger Besitz, der nicht nur unserem Vaterland entstamme, sondern dem gemeinsamen europäischen Fundus, so bekannte schon 1929 der spanische Philosoph Ortega y Gasset. Dieses wird Königs Wusterhausen auch in der fünften Spielsaison – herzlichen Glückwunsch zu diesem Jubiläum – wieder mit virtuosen Konzerten unter Beweis stellen. Ich wünsche Ihnen beim „Eintauchen“ in die wunderbare Welt der Musik viel Freude.

Dr. Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg
Schirmherr der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen 2018

Grußwort Dr. Sibylle Badstübner-Gröger

2018 begehen die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen ihr fünfjähriges Jubiläum. Diese Konzerte vor den Toren Berlins haben das kulturelle Leben im Land Brandenburg nachhaltig bereichert und erfreuen sich eines großen Zuspruchs. Veranstaltet durch den Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark in der Deutschen Gesellschaft e.V., der schon fast dreißig Jahre Benefizkonzerte zugunsten der Sanierung brandenburgischer Herren- und Gutshäuser durchführt, haben sich die Schlosskonzerte in Königs Wusterhausen unterdessen zu einem neuen Veranstaltungsort im Konzertleben Brandenburgs entwickelt. Ebenso ist es der Stiftung des Freundeskreises Schlösser und Gärten der Mark gelungen, Brandenburgs Musikschulen und Konservatorien für „Debüt-Konzerte“ in den Herrenhäusern zu gewinnen und jungen Musikschülern einen Auftritt in interessanten historischen Baudenkmalen zu ermöglichen.

Die musikalische Leitung der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen liegt zu unserer Freude in den bewährten Händen der bekannten Pianistin Gerlint Böttcher.

Das Eröffnungskonzert der diesjährigen Schlosskonzerte findet am 1. September 2018 wiederum in der Kreuzkirche von Königs Wusterhausen statt, und Gerlint Böttcher wird mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Timo Handschuh das Klavierkonzert in e-Moll Nr. 1 op. 11 von Frédéric Chopin zu Gehör bringen.

Der Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark wünscht der nun schon etablierten und international besetzten Konzertreihe Schlosskonzerte Königs Wusterhausen im Herbst 2018 ein begeistertes Publikum und allen Konzertbesuchern ein besonderes Erlebnis mit Musik aus der Mitte Europas. Da das Jahr 2018 im Zeichen des „Europäischen Kulturerbes“ steht, das im Land Brandenburg das Motto „Wir erben – Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa“ trägt, wird auch den Konzerten in Königs Wusterhausen der angemessene Rahmen geboten.

Dr. Sibylle Badstübner-Gröger
Vorsitzende des Freundeskreises Schlösser und Gärten der Mark
in der Deutschen Gesellschaft e.V.

Vorsitzende der Stiftung Schlösser und Gärten der Mark