Gerlint Böttcher lädt zum Konzert

Märkische Oderzeitung, Uwe Stiehler

Königs Wusterhausen (MOZ) Die Symbiose von Musik und historischen Gemäuern ist ja in Brandenburg eine besonders fruchtbare. Da gibt es zum Beispiel die Sommerkonzerte im Kloster Chorin, das Siebenklang-Festival in Bernau, die Opernaufführungen im Kloster Neuzelle. Im kommenden Jahr startet eine neue Konzertreihe, mit der das geschmackvoll restaurierte architektonische Ensemble des Schlosses Königs Wusterhausen belebt werden soll. Die Ouvertüre dieser “Schlosskonzerte Königs Wusterhausen” findet bereits an diesem Sonntag statt. Gerlint Böttcher wird dann Klavierwerke von Beethoven, Liszt, Vorisek, Debussy, Brahms und Prokofjew spielen.

Es ist für die Pianistin aus Eichwalde insofern ein besonderes Konzert, weil sie die neue Musikreihe selbst mit initiiert hat und ihr als künstlerische Leiterin vorsteht. Sie nennt dieses Engagement eine “Herzensangelegenheit”, denn sie habe sich in das schöne Ambiente des Schlosses “sofort verliebt” und möchte ihm zu mehr Popularität verhelfen. Es habe, sagt sie, schon einmal eine ähnliche von der Stadt getragene Konzertreihe gegeben, die aus finanziellen Gründen eingestellt wurde.

Nun versucht Gerlint Böttcher zusammen mit der Kantorin Christiane Scheetz und Cord Schwarter, der früher im Wirtschaftsministerium des Landes arbeitete, die Wirtschaftsfördergesellschaft Dahme-Spree leitete und den Bau des Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Wildau anschob, einen Neuanfang.

Im Sommer 2014 soll es dann Orgel- und Klavierkonzerte geben, Kammermusik und eventuell auch Lesungen.
Klavierabend, 2. Juni, 17 Uhr im Festsaal der Kavalierhäuser Schloss Königs Wusterhausen, Kartentelefon: 03375551500

UWE STIEHLER

Quelle: www.moz.de