Ouvertüre Auftakt für Schlosskonzert-Reihe

Die Pianistin Gerlint Böttcher spielt am 2. Juni in den Kavalierhäusern des Schlosses.

Blickpunkt, red, Fotografie © Dr. Lukas Meiners

Königs Wusterhausen. Die Konzertpianistin Gerlint Böttcher ist seit Jahren auf vielen Bühnen Europas, Amerikas und des Nahen Ostens tätig. Auch in Königs Wusterhausen war sie schon zu Gast. „Als ich zum ersten Mal in den Kavalierhäusern des Schlosses ein Konzert gab, verliebte ich mich sofort in das Zusammenspielaus mediterranem Ambiente mit blühendem Oleander im wunderschön angelegten Schlosspark, das beinahe verwunschen anmutende Schloss und den Konzertsaal mit alter Fachwerkdecke – ein idealer Konzertort mit unverwechselbarem Flair”, erinnert sie sich. Am nächsten Sonntag, dem 2. Juni, wird sie nun erneut in den Kavalierhäusern ihr Können zeigen. Das Konzert (Beginn 17 Uhr) ist als Ouvertüre der Reihe „Schlosskonzerte Königs Wusterhausen”, die es im kommenden Jahr geben soll, gedacht. Mit 15 Jahren begann Gerlint Böttcher, geboren in Frankfurt/Oder, ihre Ausbildung an der Berliner Musikhochschule„Hanns Eisler”, beendete dort ihr Examen mit „Auszeichnung”, lehrt dort bis heute und gibt so ihre Erfahrungen aus der umfangreichen Konzerttätigkeit an die Jugend weiter. Im nächsten Jahr übernimmt sie nun die künstlerische Leitung des Festivals „Schlosskonzerte”. Die Kantorin der Evang. Kirche, Christiane Scheetz, wird für die Orgelkonzerte verantwortlich sein, Geschäftsführer ist Dr. Cord Schwartau als Schirmherr fungiert Ministerpräsident Matthias Platzeck. red

Quelle: Blickpunkt